Das grenzt schon an Tierquälerei

Es sind 30 Grad im Schatten, der Körper ringt ständig nach Wasser und sehnt sich nach einem Schattenplatz. Wir sitzen die meiste Zeit im klimatisierten Zimmer, weil die brüllende Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit kaum zum aushalten sind.
Doch auf dem Weg zum nächsten Shop, um uns wieder einmal mit lieterweise Wasser einzudecken, mussten wir so oft feststellen, dass Hunde, teils sogar kleine Welpen, in Hamsterkäfigen in der prallen Sonnenhitze ohne Wasser herumliegen, weil sie sich kaum noch bewegen können.

Als wir einem kleinen Hund in Hanoi (Vietnam) Wasser aus der Schale gegeben haben, kamen uns fast schon die Tränen und gleichzeitig machte sich eine Art Abneigung und Wut gegenüber den Tierhaltern im Kopf breit. Diese sitzten nämlich faul vor Ihrem Ventilator gleich nebenan mit dem Handy in der Hand, während sich die Hunde in der Hitze quälten (das Wasser haben die Hunde natürlich auf der Stelle ausgetrunken). Leider ist dies kein Einzelfall, wie wir in verschiedenen Städten erleben mussten.

Wir haben selbst zwei Hunde und diese Erfahrung hat uns wirklich erschüttert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.