„Gut zu reisen ist besser als anzukommen.“ (Buddha)

Die Freiheit dort zu sein, wo man sein will, das zu tun, was man am liebsten tun möchte – davon träumen viele Menschen…

Der Alltag sieht jedoch oftmals anders aus.

Überforderung am Arbeitsplatz

6:30 Uhr morgens, der Wecker klingelt, der Kopf noch voller schöner Träume und dann kommt die Realität…

Aufstehen, fertig machen und ab zur Arbeit. Unterwegs natürlich Stau.

Fast jeder von uns hatte schon einmal den Wunsch dem Stress des Arbeitsalltags zu entfliehen, um den eigenen Gedanken und Inspirationen endlich freien Lauf zu lassen.

Doch das vermeintliche Gefühl der Sicherheit, bestehend aus einer Kündigungsfrist, fesselt uns oft an unseren Arbeitsplatz und den damit verbundenen Stress und Leistungsdruck. Die 40 Stunden Woche entwickelt sich bei vielen zu einer 50 oder gar 60 Stunden Woche. Die eigene Belastungsgrenze ist irgendwann erreicht. Um sich davon zu erholen, helfen uns auch keine 28 Urlaubstage im Jahr.

Dieser Zustand kann sich auch in Jobs entwickeln, die man gerne und mit Leidenschaft ausgeführt hat. Aus einem „Ich brenne für meinen Job.“ entwickelt sich dann ein „Ich brenne aus!“ — Der Burnout.

Spätestens dann stellt man sich die Frage: „Ist es das, was ich wirklich machen will?

Wir haben uns diese Frage in unterschiedlichen Lebenssituationen gestellt — zur gleichen Zeit

Also schnappten wir uns die Weltkarte, makierten die Länder die wir gerne bereisen möchten und starteten in unser großes Abenteuer.

In diesem Blog berichten wir von unseren persönlichen Erfahrungen und Eindrücken, sowie der Freiheit kreativ zu sein — jeder auf seine eigene Art und Weise.